KLASSIKFESTIVAL GOLDENER OKTOBER 2021

Beethovens Violinsonaten I The Hamburg Chamber Players

Sonntag, 26. September 2021 um 11 Uhr
Klassikfestival "Goldener Oktober Schwandorf 2021" im Oberpfälzer Künstlerhaus
Informationen zum Kartenvorverkauf und Aktuelles auf dieser Seite. Programmänderung vorbehalten.
Konzertprogramm Goldener Oktober 2021

Künstler*innen waren während des Corona Lockdown in der Lage nicht auftreten zu können. Viele haben diese Zeit genutzt, um neues Repertoire zu erarbeiten. Der in Hamburg lebende kanadische Geiger Ian Mardon erhielt sogar ein Stipendium, sämtliche Violinsonaten Beethovens einzuspielen und hatte in der Folge die Gelegenheit, sich intensiv mit diesem vielschichtigen Œuvre Beethovens ausgiebig zu befassen. Im Klassikfestival Goldener Oktober 2021 nun ein Programm mit 3 Violinsonaten des Meisters. Ian Mardon wird diese besondere Auswahl dem Schwandorfer Publikum erläutern und zusammen mit seinem kammermusikalischen Partner, dem Pianisten Andrea Merlo, die Sonaten Nr. 4 a-Moll, Nr. 5 F-Dur „Frühlingssonate“ und die Sonate Nr. 10 G-Dur zur Aufführung bringen.


Kartenreservierung erforderlich -  entweder telefonisch oder per E-Mail
09431 9716 // opf.kuenstlerhaus@schwandorf.de
Eintritt je Konzert 19 € / erm. 14 € / Festival-Abo 62 € / Zahlung an der Abendkasse

Einlass jeweils eine ½ Stunde vor Veranstaltungsbeginn

Der Einlass regelt sich nach den zu diesem Zeitpunkt geltenden Corona-Maßnahmen im Landkreis Schwandorf.
​Bis 1. Oktober 2021 gilt die 14. BayIfSMV. Somit muss ab einer Inzidenz von 35 an drei aufeinanderfolgenden Tagen im Landkreis Schwandorf ein Impfnachweis, Test oder Genesung-Bescheid bei Einlass vorgelegt werden. Abhängig von der Infektionsschutzampel in Bayern muss zusätzlich ab Stufe gelb eine FFP 2 Maske getragen werden. Wir bitten Sie die Tagesaktuellen Werte im Landkreis und im Land zu beachten. 


PROGRAMM
Ludwig van Beethoven
 (1770 — 1827)

Sonate Nr. 4 A-moll Opus 23
Presto
Andante
Allegro molto

Sonate Nr. 5 F-Dur Opus 24 „Frühling“
Allegro
Adagio molto espressivo
Scherzo (Allegro molto)
Allegro ma non troppo

Sonate Nr. 10 G-Dur op.96
Allegro moderato
Adagio espressivo
Scherzo (Allegro)
Poco Allegretto


BIOGRAFIEN
Ian Mardon

Sein enthusiastisches Spiel verhalf Ian Mardon dazu, sich bei Auftritten mit verschiedenen Orchestern Deutschlands, Kanadas und den USA als herausragender Violin-Solist zu etablieren. Heute gibt er regelmäßig Konzerte als Solist und Kammermusiker sowohl auf dem nordamerikanischen Kontinent als auch in Deutschland und Europa. Mardon spielte in  mehreren TV-Filmen und –Shows und wirkte sowohl in der Werbung als auch bei zahlreichen CD-Produktionen mit. Zusammen mit der Pianistin Quitterie Larré nahm er eine CD mit Werken von Beethoven, Brahms und Franck auf.

Auf der CD „On a Bloomin´ Lotus Flower“, die er selbst produzierte, sind Eigenkompositionen zu hören, die stark aus dem sonst sehr klassisch geprägten Rahmen fallen. Für den mit einem Oscar ausgezeichneten Kurzfilm „Die rote Jacke“ spielte Mardon die Titelmelodie ein. Des Weiteren nahm er eine CD mit Werken des vergessenen Brahms-Freundes Ferdinand Thieriot mit seinem Kammermusik-Ensemble Hamburg Chamber Players auf. Im Jahr 2012 veröffentlicht Ian Mardon eine CD mit Werken norwegischer Komponisten, die er zusammen mit seiner langjährigen Begleiterin Yuko Hirose einspielte. Er ist auch regelmäßig auf NDR zu hören.

Als künstlerischer Leiter des flexiblen Ensembles Hamburg Chamber Players widmet er sich seit vielen Jahren der Kammermusik. Mardons Repertoire reicht von großen orchestralen Werken über eine große Bandbreite der Kammermusik bis hin zu mitreißenden Eigenkompositionen. Mardon studierte bei dem bekannten kanadischen Geiger und Paganini-Preisträger Philippe Djokic an der Dalhousie University in Halifax, Kanada und bei der Tschaikowsky-Preisträgerin Masuko Ushioda am New England Conservatory in Boston, USA. Dort schloss er sein Studium mit dem „Master of Music" ab. Mardon spielt eine J. B. Guadagnini von 1775.

Andrea Merlo
Dem italienischen Pianisten Andrea Merlo geht es musikalisch und menschlich immer um das Wesentliche. Auf der Suche danach hat ihn seine musikalische Ausbildung in die ganze Welt geführt. Nach seinem Abschluss am Konservatorium von Parma bei Maria Luisa Franco im Jahr 2004 setzte er seine Ausbildung an der Academy of Music in Vancouver, Kanada fort. 2007 entschied er sich, getrieben von einem tiefen Interesse an russischer Musik, nach Moskau zu reisen, wo er am Moskauer Konservatorium bei der Volkskünstlerin Vera Gornostaeva, bei dem georgischen Pianisten Ruvim Ostrovsky und bei Valery Piassetsky studierte, unter dessen Anleitung er 2013 mit Auszeichnung abschloss. Während seines Aufenthalts in Russland spielte er ausgiebig im ganzen Land und gab Meisterkurse. 2014 beendete er schließlich in Hamburg seine Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater bei Professor Ralf Nattkemper. Er ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe solo und im Duo. Auch seine Konzertreisen führten ihn in vielen Länder. Als Solist und Kammermusiker konzertierte er u.a. in Deutschland, Italien, Kanada, den USA, Russland; Österreich und Polen.

 

 

Partner/Förderer:

Der Förderverein Oberpfälzer Künstlerhaus e.V.  bedankt sich bei allen Premium-Partnern für die großzügige Förderung: