Eszter Palfy

Aufenthaltsdauer:
20.07.20 bis 16.08.20

Eszter Pálfy ist 1989 in Szombathely (Ungarn) geboren. Sie studierte Literaturwissenschaft und Ästhetik an der Universität von Pécs Übersetzen an der Károli Gáspár Universität in Budapest. 2019 promovierte sie in Literaturgeschichte. Sie studierte oder forschte mit Stipendien des DAAD und des Campus Hungary in Göttingen (2012), in Tübingen (2013) und in Bamberg (2015).

Die Autorin lebt in Pécs. Sie arbeitet als Redakteurin der ungarischen Literaturzeitschrift Jelenkor und lehrt an der Universität von Pécs. Ihre literaturwissenschaftliche Publikationen sind in verschiedenen Fachzeitschriften (Irodalomtörténeti Közlemények, Magyar Könyvszemle, Verso folyóirat) und in Konferenzbänden erschienen.

Literarische Übersetzungen:
Jutta Wilke: Roofer, Pécs, Alexandra, 2018.
Forbát Alfréd (Fred Forbat): Egy építész visszaemlékezései négy országból (Erinnerungen eines Architekten aus vier Ländern, Auszug), Jelenkor, 2019/7–8, 819–832.

Fachübersetzungen:
Jernej Habjan: Regény és fikció, újság és valóság (Novel Fiction, Newspaper Reality), Literatura, 2015/4, 331–338.
Ernst-Wolfgang Böckenförde: Az állam keletkezése mint a szekularizáció folyamata (Die Entstehung des Staates als Vorgang der Säkularisation), Valóság, 2020/2, 33–51.

Partner/Förderer:

Der Förderverein Oberpfälzer Künstlerhaus e.V.  bedankt sich bei allen Premium-Partnern für die großzügige Förderung: