19 Uhr: 14. Schwandorfer Klavierfrühling // Beethovens Wien

Sonntag, März 8, 2020
Foto: Tobias Tanzyna

Abschlusskonzert
Jung Won Seibert-Oh, Violine
Christian Seibert, Klavier
Dirk Lötfering, Moderation


Franz Schubert: Rondo für Violine und Klavier h-Moll op. 70 D 895

Ludwig van Beethoven: Klaviersonate Nr. 21 (op. 53) „Waldstein“
Allegro con brio; Introduzione: Adagio molto;
Rondo: Allegretto moderato

Arnold Schönberg: Sechs kleine Klavierstücke op.19

Ludwig van Beethoven: Sonate für Klavier und Violine
Nr. 9 A-Dur op. 47 („Kreutzer-Sonate“)
Adagio sostenuto – Presto – Adagio; Andante con variazioni;
Finale: Presto

Zum Abschluss des Festivals präsentiert sich das Klavier solistisch und als Kammermusikpartner. Gleich im ersten Stück, dem
großen Rondo in h-Moll von Franz Schubert, ist Letzterer gefragt: vor allem die Violine glänzt durch Virtuosität, während der Klavierpart zurückhaltender gesetzt ist. In der anschließenden „Waldstein-Sonate“ von Ludwig van Beethoven steht der Pianist vor umso größeren Herausforderungen: sie gehört zu Beethovens anspruchsvollsten Klavierwerken überhaupt. Seine unter dem Namen „Kreutzer-Sonate“ bekannte Komposition markiert bis heute einen Höhepunkt im gesamten Repertoire für Violine und Klavier. Dabei tritt das Klavier als gleichrangiger Partner der Violine auf: so entsteht ein konzertanter Dialog zwischen zwei so unterschiedlichen Instrumenten, der Virtuosität mit spielerischer Kommunikation auf höchstem Niveau verbindet. Zwischen diese beiden Meisterwerke der Wiener Klassik tritt mit den Sechs kleinen Klavierstücken von Arnold Schönberg Musik der „Neuen Wiener Schule“. 1911 entstanden, bilden diese Miniaturen einen Ende- und Wendepunkt einer über hundertjährigen Tradition, die von der Wiener Klassik entscheidend geprägt wurde.


Eintritt: VVK 15,-- €, ermäßigt 10,-- € // AK 18,-- €, ermäßigt 18,-- €, ermäßigt 13,-- €
zur Anmeldung bitte hier klicken:

Partner/Förderer:

Der Förderverein Oberpfälzer Künstlerhaus e.V.  bedankt sich bei allen Premium-Partnern für die großzügige Förderung: